Über uns



Seit 20 Jahren erstellt keimkonzept® erfolgreiche Gutachten und ist ein anerkanntes Ingenieurbüro und Prüferlabor.

Das keimkonzept®Ingenieurbüro für angewandte Kunststofftechnik berät in Kunststoffverfahrenstechniken, entwickelt Produkte und Fertigungsverfahren bis zu weltweit anerkannten Patenten. Es analysiert Prozessfähigkeiten, unterstützt in der Verfahrens- und Materialauswahl, entwickelt Qualitätssicherungsmaßnahmen, optimiert Fertigungen und Produktivität und kümmert sich um das Projekt- und Interimsmanagement.
Das keimkonzept® Prüflabor berät rund um Polymerprodukte. Polymeranalytik: thermische Analysen, Spektroskopie, Mikroskopie, Chromatographie, chemische Analytik, etc. Polymerprüfungen nach DIN (EN ISO) und Vorschriften der Automobilindustrie inkl.

Prüfkörperherstellung: mechanische, thermische und chemisch-physikalische Prüfungen, Brandprüfungen, Bewitterungsprüfungen, etc. Das Labor identifiziert Material, klärt Rezepturen auf und kontrolliert den Wareneingang.

Hans-Joachim Keim ist ein international angesehener Gutachter und Sachverständiger für die Polymertechnik. Dies beinhaltet: Schadensbeurteilung, Dokumentation und Beweissicherung. Problemorientierte und praxisnahe Schadensanalysen für die Industrie, Versicherungen und Behörden und Ursachenbeurteilung des Schadens durch Nachstellung des möglichen Schadenshergangs.

Lebenslauf, beruflicher Werdegang und Aufgabenfelder von Dipl.-Ing. (FH) Hans-Joachim Keim 

Geboren am 17.01. 1952 in Stuttgart
Schulzeit von 1958 bis 1969 Freie Waldorfschule am Kräherwald in Stuttgart
1969 1. Praktikum von 9 Monate im Extruder Maschinenbau inklusive Granuliermesseroptimierung im Versuch bei der Firma Werner und Pfleiderer in Stuttgart
1970 bis 1971 18 Monate Wehrdienst davon 15 Monate im Brigadestab im Bereich Truppenplanung und Reservistenbetreuung
1971 bis 1975 Studium der Kunststofftechnik an der FH Aalen
1974 2. Praktikum von 9 Monate in der Duroplastforschung inklusive Fertigungsbetreuung bei der Firma Robert Bosch in Stuttgart
1975 bis 1978 Studium der Produktionstechnik an der FH Heilbronn in zwei Fachrichtungen zum einen Fertigungsingenieur ( moderne Fertigungsverfahren, CNC-Technik usw. ) und zum anderen Planung und Organisation mit Fertigungssteuerung (Produktion - Planung - Steuerung mittels EDV-Systeme) inklusive Fabrikanlagen etc.
1979 bis 1988 Prokurist und technischer Geschäftsführer in der Kunststoff – Halbzeugverarbeitung in der Einzel- bis Kleinserienfertigung bei den Firmen Hans Keim Kunststoffe GmbH in Warmbronn und Hans Keim GmbH Kunststoffe in Zimmern ob Rottweil mit den Aufgabenfeldern Verfahrenstechnik, Entwicklung, Fertigung, Planung und Organisation mit über 100 Beschäftigten.
1989 Gründung von keimkonzept® Ingenieurbüro für angewandte Kunststofftechnik, Prüflabor und Gutachten in Stuttgart.
2007 Gründung der group-WTW

Seit meiner Schulzeit beschäftige ich mich intensiv mit der Kunststoffverfahrenstechnik. 1967 entwickelte ich eine Präparationsmethode mit der es möglich war fett- und wasserhaltige Stoffe in glasklare Acrylate einzupolymerisieren obwohl die Monomere gegenüber Fett und Wasser unverträglich sind, dass heißt die Monomere werden trübe. Von 1969 bis zum Eintritt in die Firmen Hans Keim betreute ich die Verfahrensentwicklung, Verfahrenstechnik und Montage für das Unternehmen Hans Keim Kunststoffe in Warmbronn.

 

Einige Beispiele:

1969 setzte ich CO2 –Laser zum Beschneiden von Kunststoffhalbzeuge ein.
1970 Vakuumtiefziehen von medizinischen Badewannen aus gegossenem Acrylat.
1972 Hinterschäumen ( PUR ) von tiefgezogenen Duschwannen ( Polystyrol ) für die Altbausanierung.
1974 Einführung der Hinterschnitttechnik im Vakuumtiefziehbereich für die Busindustrie
1976 Einführung einer vollelektronischen Vakuumtiefziehmaschine.
1978 Sesselliftsitze für einen großen österreichischen Seilbahnhersteller.

 

Während meiner Tätigkeiten als Geschäftsführer wurden unter anderen folgende Entwicklungen durchgeführt:

1979 Einführung von EDV unterstützter Planung Produktion Steuerungssystem ( PPS ) in der Einzelfertigung.
1980 freigeblasene ( berührungslos ) Abdeckhauben mit drei gleich hohen Blasen für die Solarindustrie aus Acrylat.
1981 Duschkabinentüren in der Presstechnik ( Skeletttechnik ) aus gegossenem Acrylat.
1982 Umformtechnik von beschichteten Polycarbonatscheiben für Lärmschutzwände
1983 Sessellifthauben aus Polycarbonat in der Tiefziehtechnik für einen großen österreichischen Hersteller von Sesselliften.
1984 Materialumstellung von ABS auf ABS flammgeschützt für die Innenausstattung für die Busindustrie nach neuen Brandschutzverordnungen inklusive der neuen Prüfverfahren.
1984 Patententwicklung ( Verfahrenspatent ) Kombination von gleichzeitigem Vakuumtiefziehen und Freiblasen.
1985 Einführung von CAD-CAM in der Einzelfertigung (CAD zeichnen mit dem Computer, CAM fertigen mit computergesteuerten Maschinen)
1986 Einführung von monokristallinen Diamantwerkzeugen für die Oberflächenbearbeitung von Acrylate für die Luftfahrtindustrie.
Usw.  

 

Entwicklungsarbeiten und Gutachten ab 1988

Industrie:

  • Unterstützung bei der Entwicklung und Optimierung von Gurtroller, Gurtstraffer und Airbag.
  • Aushärteverhalten von Klebersysteme für die Luft- und Raumfahrt im Bereich verkleben von Goldfolien auf Träger aus Kohlefaser.
  • Optimierung der Verfahrenstechnik im Bereich der Wabentechnik für den Innenausbau der Flugzeuge.
  • Prozessoptimierung in der Medizintechnik im Bereich Spritzgusstechnik im Reinraum mit vollautomatischer Prozess- und Qualitätsüberwachung.
  • Vollautomatische Feuchtigkeits- und Materialüberwachung im Granulatstrom.
  • Prozessoptimierung in der GMT ( Fliesspressverfahren von Langfasermaterialien auf Thermoplast- und SMC auf Duroplastbasis ) bis zur nass in nass Lackierung für die Automobilindustrie.  
  • Einführung von Wasserstrahlschneiden von GMT und SMC – Fertigteile für die Automobilindustrie.
  • Laserbeschriftung und Laserbeschnitt an Kunststoffteilen.
  • Verfahrensentwicklung zur Reduzierung von Bindenähten mit gleichzeitiger Erhöhung von Bindenahtfestigkeiten ( weltweite Patentanmeldung ).
  • Manager auf Zeit ( 18 Monate ) als freier Mitarbeiter als Fachbereichsleiter und rechte Hand des Spartenleiters in der Elektromechanik und Elektronik eines internationalen Elektronikkonzerns.
  • Projektmanagement für einen internationalen Dienstleister in der Automobilindustrie als freier Gesamtprojektleiter beginnend in der Planungsfase bis hin zur Serienfertigung.
  • Entwicklung einer Prüftechnik für die Lärmschutzwände aus Kunststoffhalbzeugen zur Chargenbeurteilung für das Qualitätsmanagement.  

 

Gutachten für die Versicherungen und Industrie in folgenden Bereiche:

Lebensmittel z. B. Verschlusskappen für Getränke, Oberflächenschutz für Glasflaschen, Verpackungsfolien und Behälter, Entkalkungsanlagen etc.
Medizintechnik Abfüllanlagen, Verpackungen etc.
Bau Trinkwasserleitungen, Fußbodenheizungen, Isoliertechnik im Bereich von Tiefkühlkost, In - Liner für Regen- und Wasserrohre etc.
Automobil Airbag, Tempomat, Scheinwerfer, Turbolader, Lenkrad, Bremskraftverstärker, Niveauregulierung, Gurtsysteme, Unterbodenschutz, LKW - Aufbauten etc.
Elektronik Trafo, Kopierer, Handy, Hausgerätesteuerungen, Spulen etc.
Haushalt Abzugshauben, Dekorfolien, Lacksysteme etc.
Brandgutachten Granulatbrand, Fahrzeuge, Bestrahlungsanlagen, seit 2004 „Causa Kaprun“ etc.
Sonstige Elektrische Leitungen, Dichtsysteme für Hydraulikzylinder aus thermoplastische Elastomere ( TPE ), Federelemente aus TPE, Bestimmung von Materialkennwerte und Festlegung der Verarbeitungsbedingungen für die Rohstoffindustrie, diverse Schadensanalysen der Zulieferer aus den Bereichen Spritzguß, Extrusion und Gummiverarbeitung etc.
Prüflabor In diesem Bereich werden sämtliche Untersuchungsmethoden für die Polymertechnik angeboten und betreut. Dass heißt, ein geringer Anteil der Prüfungen kann im Haus selbst durchgeführt und die übrigen Arbeiten werden eingekauft. Die Beurteilung und die Auswertungen der Ergebnisse werden im Hause durchgeführt und bewertet.
group-WTW Seit Anfang 2008 „Causa Kaprun“ mit Unterstützung von Rechtsanwalt Dr. Gerhard Podovsovnik (Österreich) u.a.